Einträge von

Ordentlicher Verbandstag: Gerd Schugard bleibt Verbandsschiedsrichterobmann

Der Hessische Fußball-Verband hat den letzten Teil seiner großen Strukturreform vollzogen. Auf dem 31. Verbandstag in Grünberg votierten die Delegierten für eine komplette Neuordnung des Rechtswesens und stimmten für eine Umstrukturierung der Verbandsgremien. Ein Großteil der Entscheidungen wurde einstimmig getroffen. Als Obmann der Unparteiischen und damit als „Chef“ der hessischen Schiedsrichter wurde Gerd Schugard bestätigt.

Naunheimer Oberliga-Schiri präsentierte hörenswertes Referat über die „Notbremse“

Der 27-jährige Oberliga-Spielleiter brachte die Bedeutung der „Regelung“ für ein Fußball-Spiel treffend auf den Punkt: „Die Notbremse ist eine Situation im Spiel, in der es um viel geht“, erläuterte Christof Lepper (TuS Naunheim) anschaulich, als er jetzt im Sportheim des FC „Germania“ Hörbach vor rund 70 Unparteiischen der Schiedsrichter-Vereinigung Dillenburg über die „Notbremse“ referierte.

„Jung-Schiri“ Daniel Schneider (13) hat sich ganz dem runden Leder verschrieben

Im Januar 2008 hatte der Haigerer gemeinsam mit 27 anderen „Anwärtern“ erfolgreich die Prüfung abgelegt. Jetzt ist der 13-jährige Gymnasiast seit einem Dreivierteljahr Unparteiischer – Zeit genug, um eine erste Bilanz zu ziehen: „Es gab für mich bislang noch keinen Grund, vorzeitig als Schiedsrichter aufzuhören“, sagt Daniel Schneider (FC „Eintracht“ Haiger).

Die Motorrad-Tour 2008 führte die Dill-Schiris in den Hessenpark und in die Heimat Timo Bolls

„Bis auf das Wetter, das wir bei der Abfahrt am Samstagmorgen hatten, war die Tour wieder eine Super-Sache.“ Rundum zufrieden mit dem diesjährigen Motorradausflug der „Biker“ unter den Unparteiischen der Schiedsrichter-Vereinigung Dillenburg zeigte sich nach der Rückkehr in den Landstrich an der Dill der „Chef“ der heimischen Unparteiischen, Rainer Wendland.

Läuferischer Einsatz für richtige Beurteilung von Abseitssituationen „eminent wichtig“

Der stellvertretende Lehrwart der Schiedsrichter-Vereinigung Dillenburg nahm die Dill-Schiris eindringlich ins Gebet: „Wer Abseitssituationen bei der Spielleitung richtig beurteilen will, muss einen gewissen läuferischen Einsatz mitbringen“, zeigte Sebastian Müller (SSC Burg) jetzt im Rahmen seines Referats über die „Regel 11: Abseits“ im Sportheim des FC Hörbach auf.