Start am 9. August: Dillkreis-Fußballer stellten die Weichen für die Spielzeit 2009/2010

Kreisfußballwart Martin Seidel dankte zunächst Klassenleitern, Schiedsrichtern und Aktiven, die für eine  reibungslos verlaufene Spielzeit 2008/2009 gesorgt hatten und wartete zudem mit einigen interessanten Infos für die Kicker auf.  So existiert seit 1. Juli das sogenannte „Elektronische Postfach“ des Hessischen Fußballverbandes, das künftig alle offiziellen Infos von Kreis und Verband enthält. „Das sollte man täglich leeren, weil wichtige Post so am schnellsten vermittelt wird“, mahnte Seidel.

Der Eisemrother Funktionär wies darüber hinaus auf den Winterpokal 2010 hin, der vom 8.-10. Januar sowie 16.-17.. Januar 2010 in Dillenburg ausgetragen wird, gab den Clubs mit auf den Weg, Spielberichte sorgfältiger auszufüllen, Turniere rechtzeitig genehmigen zu lassen, und ermunterte die Vereine – nicht nur im Rahmen der Ehrenamtsaktion – geeignete Funktionsträger zur Auszeichnung vorzuschlagen.

Ein großes Thema auch für den Kreis wird, so Seidel, die Schul- und Vereinskampagne „Team 2011“, bei der im Frauen- und Mädchenfußball anlässlich der WM im eigenen Land neue Akzente gesetzt werden sollen. „Hier haben wir im Kreis noch deutliches Entwicklungspotenzial“, so der Eisemrother, der sich eine Erhöhung der Zahl der Mädchenmannschaften sowie eine bessere Kooperation zwischen Schule und Verein auf die Fahnen geschrieben hat.

Kreisadministrator Bruno Misamer rief die Vereine dazu auf, sich eigene Administratoren zu suchen. „Fragt auch die Jugendlichen, die kennen sich damit aus“, riet er den Vertretern der Clubs und bot seine Hilfe an. „Scheut Euch nicht, mich anzurufen. Ich helfe!“

Während der stellvertretende Kreisschiedsrichterobmann Michael Garrison auf eine „anständige letzte Runde“ zurück blickte und prognostizierte, dass der elektronische Spielbericht kommen wird, konnte Bernd Hermann als Vorsitzender des kreissportgerichts strahlen. „Das war der ‚Beschäftigungstiefpunkt‘ in meiner neunjährigen Amtszeit. Weniger geht nicht.“ Fünf Verfahren in der A-Liga, drei in der B-Liga Süd und zwei in der B-Liga Nord, die fast ausnahmlos in schriftlichen Verfahren abgewickelt und kaum gravierende Strafen nach sich zogen, zeugen von „zahmen“ Kreisligen. Hermann wies auf eine Neuerung hin, denn mit der kommenden Spielzeit geht die Einzelrichtergewalt vom Klassenleiter auf das Kreissportgericht über. Zudem werden Sperren ausdrücklich nur für Pflichtspiele ausgesprochen.

Die neue Saison beginnt in allen drei Staffeln am 9. August und endet im Jahr 2009 am 29. November. Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs ist für den 7. März geplant, das Rundenende ist am 30. Mai 2010 anvisiert. Feste Nachholtermine sind der 6. Dezember sowie der 5. April und ein Mittwochsspieltag Anfang Mai 2010. In der A-Liga sind 2009/2010 16 Teams am Start, die beiden B-Ligen verfügen über je 15 Mannschaften. Es wird in der A-Liga einen direkten Auf- und nur einen direkten Absteiger geben. Der Zweitplatzierte spielt Relegation nach oben, der Vorletzte mit den beiden B-Liga-Zweiten die Entscheidungsrunde nach unten.

Eckhardt kommissarischer Leiter der B-Liga Nord

Personell gibt es eine Neuerung in der B-Liga Nord. Hier übernimmt Bernd Eckhardt (Tel. 02774/6363, Mail: b.eckhardt@t-online.de) kommissarisch die Klassenleitung vom erkrankten Burkhard Blicker bis zu dessen Gesundung.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: