Leistungen gewürdigt: „Ü50“-Kreissieger der DFB-Aktion „Danke Schiri“ geehrt

Älteren Schiedsrichtern für ihre erbrachten Leistungen zu danken und den an der Basis aktiven Referees eine angemessene Wertschätzung zukommen zu lassen – das sind die Ziele der Aktion „Danke Schiri“, die der Deutsche Fußball-Bund auch im Spieljahr 2018/2019 durchgeführt hat.

Die jüngste Pflichtsitzung im Sportheim des FC Hörbach war für Kreis-Schiri-Obmann Jörg Menk ein willkommener Anlass, um mit Joachim Spahn den „Ü50“-Preisträger zu ehren.

„Spahn ist seit dem Jahr 2000 als Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit in unserem Schiedsrichterausschuss tätig“, berichtete Menk vor rund 60 Unparteiischen.

Der für den TSV Eibach aktive Referee, der sich 1995 der „schwarzen Zunft“ angeschlossen hatte und seit vier Jahren als Schiedsrichter-Beobachter aktiv ist, habe 2005/2006 zudem das so genannte „Patenmodell“ ins Leben gerufen, bei dem „Neueinsteigern“ für die Dauer eines Jahres ein erfahrener Referee als Betreuer zur Seite gestellt wird.

Unter dem Beifall der Anwesenden zeichnete der Schiri-Obmann seinen KSA-Kollegen, der seit 2001 54 Ausgaben der Schiedsrichter-Zeitung „Der Peifekopp“ verantwortet hat, mit einer Urkunde aus.

Die Auszeichnung des Gewinners der „U50“-Kategorie auf Kreisebene – Ibrahim Reinhardt (TSV Steinbach) – soll im Rahmen der nächsten Pflichtsitzung am 10. Mai (Freitag) erfolgen.

Eine Gewinnerin für den Bereich „Damen“ hatte der Kreisschiedsrichterausschuss in der laufenden Saison nicht nominieren können, da die in Frage kommenden Spielleiterinnen bereits in der jüngsten Vergangenheit geehrt worden waren.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: