Aktion „Danke, Schiri!“ – Ehrung für Bastian, Tilentzidis und Hinkelmann

Die Würdigung der Leistungen, die die an der Basis tätigen Unparteiischen allwöchentlich vollbringen – das hat sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit der Aktion „Danke, Schiri!“ vorgenommen, die Anfang 2017 in eine neue Runde gehen soll.

Der heimische Schiedsrichterausschuss hat nunmehr die drei Referees nominiert, die in die Fußstapfen von Roland Horschitz, Dagmar Jung und Lukas Nöh treten sollen, die in diesem Jahr zu „Kreis-Siegern“ gekürt worden waren.

Gewinner der Kategorie „Ü50“ ist Ilias Tilentzidis. Der 64-jährige Schiedsrichter pfeift für den BSC Sinn und darf zurzeit Spiele bis zur A-Liga leiten. Tilentzidis hatte sich vor 35 Jahren der „schwarzen Zunft“ angeschlossen.

„U50“-Sieger ist Christopher Bastian. Der Kreisoberliga-Referee ist Mitglied des Schiedsrichterausschusses und dort für die Ansetzung von B- und A-Junioren-Spielen zuständig. Bastian, 28 Jahre alt, ist seit 2005 Unparteiischer und für den SV Gusternhain aktiv.

Für den Kreissieg bei den Frauen hat das Führungsgremium der heimischen Unparteiischen Svenja Hinkelmann nomniert. Die 17-jährige Jung-Schiedsrichterin hat 2015 ihre Prüfung bestanden und pfeift für den TSSV Schönbach.

Kriterien bei der Auswahl der Preisträger waren die Anzahl geleiteter Spiele, die Dauer der Zugehörigkeit zur „schwarzen Zunft“, das Engagement in der Gruppe sowie die Helfer-Tätigkeit für junge Schiedsrichter. Eine weitere Rolle spielten der Beitrag zur Schiedsrichter-Werbung, die Mitarbeit bei Lehrgängen und Lehrabenden, sozialer Einsatz und besonders positives Teamverhalten.

Die Auszeichnung der Kreis-Sieger der 2017er-Aktion „Danke, Schiri!“ soll im Rahmen der Schiedsrichter-Hauptversammlung am 3. Februar erfolgen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: