FC Aar stürmt den „Rehberg“ – JFV-Nachwuchs holt das „Pokal-Double“

Auf dem neuen Kunstrasenplatz der Bärenstadt ging bei besten äußeren Bedingungen zunächst das Finale der B-Jugendlichen über die Bühne. Nach packenden 80 Minuten setzte sich Gruppenligist JFV FC Aar mit 5:3 (1:1) gegen die JSG Eschenburg durch.

Überraschende Führung durch Tobias Hitz

In Durchgang eins hatte der spätere Pokalsieger durch Kenan Karahan (16.), Israfil Tekin (20.) und Luca Krieger (21.) zunächst die besseren Chancen. Den ersten Treffer markierte jedoch Kreisligist Eschenburg: Einen Konter schloss Tobias Hitz zum überraschenden 1:0 für die Truppe von Christopher Müller ab (21.).

Nachdem der Spielfluss des Gruppenligisten durch den unerwarteten Gegentreffer kurzzeitig ins Stocken geraten war, drehte Aar vor dem Wechsel noch einmal auf: Lasse Jan Holzapfel (30./39.) und Israfil Tekin (34.) hatten zunächst den JFV-Ausgleich auf dem Fuß, aber kein Glück im Abschluss.
Das hatte in der Nachspielzeit von Durchgang eins Kenan Karahan: Sein 20-Meter-Schuss schlug unhaltbar für den guten JSG-Keeper Enver Cakir zum 1:1-Pausenstand im Eschenburger Kasten ein (40.+1).

FC Aar dreht nach der Pause auf

Von diesem Erfolgserlebnis beflügelt, drehte der FC Aar nach der Pause mächtig auf – und zog in den ersten elf Minuten von Durchgang zwei durch Treffer von Israfil Tekin (43./51.) und Aaron Lubowitzki (50.) auf 4:1 davon. Die Partie unter Leitung des guten Unparteiischen Jakob Pfeifer (Dietzhölztal) schien entschieden.

Im Gefühl des sicheren Sieges ließ der Gruppenligist in der Endphase jedoch nach, agierte in der Abwehr zu sorglos – und nach Toren der Eschenburger Enes  Güven (2:4/67.) und Jan Stoll (3:4/69., Abstauber nach Lattentreffer) wurde es unter den Augen von Klassenleiter Udo Schmidt auf dem „Rehberg“ plötzlich noch einmal spannend.

Entscheidung erst in der Nachspielzeit

Der Kreisligist fightete und hatte Pech, dass der durchaus mögliche Ausgleich bei zwei Großchancen in der 76. und 79. Minute nicht fallen wollte. So war es in der Nachspielzeit schließlich dem Aarer Aaron Lubowitzki vorbehalten, einen Konter zum verdienten, aber hart erkämpften 5:3-Endstand für den Favoriten abzuschließen (80.).

Deutlich weniger spektakulär verlief anschließend das Endspiel der A-Junioren, in dem der älteste Nachwuchs des JFV FC Aar vor stattlicher Kulisse auf die JSG Haiger/Sechshelden traf. Der Spitzenreiter der Kreisliga war spielerisch überlegen, brauchte aber bis zur 22. Minute, um durch Fatih Yilmaz nach einer Ecke mit 1:0 in Führung zu gehen. Haiger/Sechshelden, das ersatzgeschwächt angetreten war, hatte erst in der 45. Minute die erste Einschussmöglichkeit und ging gerechterweise mit einem knappen Rückstand in die Kabine.

Nach Dischers Doppelschlag ist alles gelaufen

Der Gruppenligist verschlief dann den Start in Durchgang zwei im Beisein von Klassenleiter Rainer Gabriel völlig: Zwei Aussetzer der JSG-Deckung bestrafte der FC Aar mit dem 2:0 und 3:0 durch Yannik Discher (50./51.). Die Partie war entschieden.

Spannung blieb auch Mangelware, nachdem Mukyadin Abdilahi Abdi (57.) auf 1:3 für Haiger/Sechshelden verkürzt hatte. Routiniert brachte der FC Aar den Zwei-Tore-Vorsprung in der letzten halben Stunde ins Ziel und stand nach dem Abpfiff des gut pfeifenden Unparteiischen Torsten Rosch (Eibach) – wie die JFV-B-Junioren zwei Stunden zuvor – als Kreispokalsieger 2016/2017 fest.

Text: Joachim Spahn // Fotos: Rolf Weichbold                             

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: