DFB-Aktion „Danke, Schiri!“: Die Kreissieger stehen fest

Wie vor fünf Jahren sollen in den Kreisen, Landesverbänden und bundesweit in den Kategorien „Frauen“, „U50“ und „Ü50“ drei Referees geehrt werden, die sich seit Jahren überdurchschnittlich im Schiedsrichter-Wesen engagieren und sich darüber hinaus durch soziales Engagement und Teamfähigkeit ausgezeichnet haben.

Gute Chance zur positiven Darstellung des Schiedsrichter-Amts

Für die Beteiligten auf allen Ebenen ist die Wiederholung der Aktion eine gute Chance zur positiven Darstellung des Schiedsrichter-Amts in der Öffentlichkeit. Mit der Initiative soll zugleich die Wertschätzung für die Menschen ausgedrückt werden, die sich in ihrer Schiedsrichter-Gruppe vor Ort für eine wertorientierte Gemeinschaft engagieren.

Wer aber kommt für eine Ehrung in Frage? Auswahl-Kriterien sind die Anzahl geleiteter Spiele, die Dauer der Zugehörigkeit zur „schwarzen Zunft“, das Engagement in der Gruppe sowie die Helfer-Tätigkeit für junge Schiedsrichter. Eine Rolle, wem die Auszeichnung zuteil werden könnte, spielen zudem der Beitrag zur Schiedsrichter-Werbung, die Mitarbeit bei Lehrgängen und Lehrabenden, sozialer Einsatz, und besonders positives Team-Verhalten.

Rechtzeitig zum Meldeschluss am 31. März hat der heimische Schiedsrichterausschuss die drei Unparteiischen ausgewählt, die in diesem Jahr im Zuge der „Danke, Schiri!“-Aktion geehrt und als Kreissieger an den Hessischen Fußball-Verband gemeldet werden sollen.

Die Preisträger heißen Dagmar Jung (Frauen/SSC Burg), Lukas Nöh (U50/SSV Medenbach) und Roland Horschitz (Ü50/SSV Langenaubach).

Auszeichnung erfolgt am „Tag der Schiedsrichters“

Die Auszeichnung durch den KSA Dillenburg wird im Rahmen eines „Tags des Schiedsrichters“ erfolgen, den die Dill-Schiris 2015 erstmals durchführten – und der in diesem Jahr neu aufgelegt werden soll.

Bilder: Jürgen Reichel // Joachim Spahn  // Sven Jessen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: