Landesehrenbrief für Kreisfußballwart Martin Seidel

„Ehrung drückt eine hohe Wertschätzung aus“

„Ich habe mich über diese Ehrung sehr gefreut, drückt sie doch eine hohe Wertschätzung für das aus, was Menschen im Ehrenamt leisten“, sagte er.

Mit dem Ehrenbrief würdigt das Land Hessen seit 1973 ehrenamtliches Engagement in der kommunalen Selbstverwaltung oder in Organisationen mit kulturellen oder sozialen Zielen. Die Voraussetzung: Der Geehrte muss mindestens zwölf Ehrenamtsjahre gesammelt haben, davon mindestens zehn Jahre in einer einzigen Funktion.

Martin Seidel ist seit 13 Jahren Kreisfußballwart

Das schafft Martin Seidel locker: Als Mitglied der Gemeindevertretung in Siegbach (für die SPD von 1993 bis 2001), als Vorsitzender des Sportvereins Eisemroth (von 1989 bis 1994), als Vorstandsmitglied im Sportkreis (seit 2006) und als Mitglied des Kreisfußballausschusses (seit 1990) kommt Martin Seidel sogar schon auf 49 Amtsjahre, davon allein 13 als Kreisfußballwart.

„Wenn einer den Ehrenbrief des Landes Hessen verdient, dann Martin Seidel“, unterstrichen Landrat Wolfgang Schuster und Siegbachs Bürgermeister Berndt Happel bei der Auszeichnung in Eisemroth. „Er hat viel mehr geleistet als manch anderer, dem diese Ehrung schon zuteil geworden ist.“

Foto: Sven Jessen 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: