Dill-Schiri-Obmann lobt „vorbildliche Jugendansetzer“

Die „sehr zeitaufwendige, zum Teil undankbare und nicht immer leichte Aufgabe“ werde von Bernd Eckhardt (A- und B-Junioren/Frauen- und Regionalspiele) sowie Dagmar Jung (zurzeit in Vertretung von Markus Schmitt, D- und C-Junioren) „dankenswerterweise sehr gewissenhaft erledigt“. Worte der Anerkennung findet der Chef der Dill-Schiris in seinem vierseitigen Rechenschaftsbericht zudem für seinen Stellvertreter Michael Garrison. Wendlands Hinweis: „Seit dem Jahr 2008 ist im Dillkreis mit Michael Garrison der stellvertretende Kreisschiedsrichterobmann für die Umbesetzungen im Seniorenbereich zuständig. Eine Aufgabe, die er hervorragend erledigt und um die er nicht zu beneiden ist.“

„Hervorragend vertreten und präsent“ sei die Schiedsrichter-Vereinigung Dillenburg in der Öffentlichkeit und in den Medien zudem durch ihren „ÖMi“ Joachim Spahn (Herborn). Der Hinweis des Dill-KSOs: „Im Jahr 2001 ging unsere SR-Zeitung ‚Der Peifekopp‘ an den Start, von der inzwischen 27 (!) Ausgaben vorliegen.“ Das Redaktionsteam um BfÖ Joachim Spahn berichte dreimal pro Jahr über Anekdoten und Aktuelles aus dem SR-Wesen. Auch die Schiedsrichter-Homepage „www.sr-dill.de“ beziehungsweise „www.schiedsrichter-dillenburg.de“ sei „immer einen Blick ins Internet wert“.

Ein Lob zollt Rainer Wendland schließlich auch den Beobachtern Burkhard Blicker, Klaus Ebert, Bernd Gimbel und Jörg Menk („Vor allem in qualitativer Hinsicht sind wir da hervorragend aufgestellt.“) sowie Manfred Hees und Roland Schmidt, die sich „seit einiger Zeit um die SR-Mannschaft“ kümmern würden. In seinem Rechenschaftsbericht hebt Wendland nicht nur die vielen Erfolge der Fußball spielenden Dillkreis-SRs hervor, sondern verweist zugleich darauf, dass die Referees stets mit Freude am Werk seien. „Das Team ist immer mit sehr viel Spaß bei der Sache – und dieser Spaß sollte bei der Kickerei auch immer im Vordergrund stehen.“     

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: