Abwärtstrend gestoppt: Schiedsrichter-Zahlen steigen

Unter den 78.468 Referees befinden sich 2699 Frauen. 14.354 Schiedsrichter sind jünger als 18 Jahre.

9605 Schiris ausgebildet

9605 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter sind im vergangenen Jahr neu ausgebildet worden. Dass die Gesamtzahl an Unparteiischen in Deutschland dennoch nur um 0,28 Prozent gestiegen ist, liegt daran, dass 9388 Schiedsrichter ihr Hobby aufgegeben haben – mithin 217 weniger als im gleichen Zeitraum ausgebildet werden konnten.

Die meisten Unparteiischen gehören dem Bayerischen Fußball-Verband (16.146) an, es folgen Niedersachsen (11.624), Württemberg (6931) und Hessen (6505).

Roth mit Trend zufrieden

Der Vorsitzende des DFB-Schiedsrichter-Ausschusses, Volker Roth, äußert sich zufrieden zu den aktuellen Zahlen: „Es ist überaus erfreulich, dass wir den Schiedsrichter-Bestand im DFB-Gebiet erhöht haben. Allerdings müssen wir uns nach wie vor bemühen, weitere Unparteiische zu gewinnen, um zumindest im Seniorenbereich alle Spiele mit geprüften Schiedsrichtern besetzen zu können.“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: