Lehrstab nimmt höherklassige Fußball-Schiedsrichter ins Gebet

Menk zeigte seinen Zuhörern das Anforderungsprofil auf, das der Hessische Fußball-Verband und die Schiedsrichter-Region an die höherklassigen Spielleiter stelle. In diesem Zusammenhang bat der Schönbacher die Schiris, „ihre Freihaltetermine“ umgehend dem Kreis-Ansetzer und KSO Rainer Wendland mitzuteilen und „Spielaufträge“ direkt nach dem Erhalt „sofort zu bestätigen“. „Gespannführer“ seien gehalten, ihre Assistenten zügig dem jeweiligen Ansetzer mitzuteilen.

Ferner seien Unparteiische, die von der Kreisoberliga an aufwärts aktiv seien, gehalten, auch „Jugendspiele zu pfeifen“ und Ansetzungen für Begegnungen der Junioren „nur unter Angabe zwingender Gründe zurückzugeben“. Menks deutlicher Hinweis: „Wenn klar wird, dass Ihr diese Spiele nicht leiten wollt, werdet Ihr eine Zeit lang auch keine anderen Partien erhalten.“

„Hausregeltests“ finden Zuspruch

Regen Anklang bei den heimischen Unparteiischen finden die neu eingeführten „Hausregeltests“, mit denen der Verband und die Region das theoretische Wissen ihrer höherklassigen Schiris fortwährend schulen und auf dem neuesten Stand halten wollen. „Schlecht sind diese Hausregeltests sicherlich nicht“, unterstrich die Frauen-Bundesliga-Assistentin Anke Gottfried. Und ihr Schiri-Kollege Oliver Klein bestätigte: „Sicherlich ist ein gewisser Lerneffekt da.“

Jörg Menk berichtete, dass es nach dem derzeitigen Stand nach der Saison „zwischen 13 und 15 Absteiger“ aus der Riege der Gruppenliga-Schiris geben werde – und die Aufsteiger in die höchste Spielklasse der Region Gießen/Marburg bis zum 10. April gemeldet sein müssten. Der Fußballkreis Dillenburg stelle nach der Meisterschaftsrunde 2009/2010 einen festen Aufsteiger in die Gruppenliga (GL). Voraussetzung für den Sprung in die höhere Spielklasse sei jedoch, dass dessen Beobachtungsergebnisse besser seien als die, die ein möglicher, aus dem ehemaligen Dillkreis stammender GL-Absteiger vorweisen könne.

Unisono riefen Menk und Kreis-Lehrwart Roland Horschitz die höherklassigen Spielleiter dazu auf, ihre Beobachtungsbögen an erfahrene Beobachter beziehungsweise an den Kreis-Lehrstab weiter zu geben, um mögliche Fehlerquellen abstellen zu können. Menks Hinweis: „Schickt uns diese Beurteilungen zu. Wir können Euch helfen.“

Die Leistungsprüfungen der höherklassigen Unparteiischen (ab Gruppenliga) finden am 16. April auf dem Gelände der HFV-Sportschule in Grünberg statt. Der Fitness- und Regeltest für die Referees, die in der Saison 2010/2011 Spiele der Kreisoberliga leiten sollen, ist auf den 30. Mai (Holderbergstadion Eibelshausen) terminiert.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: