Schiri „Manni“ Hees: Der Sport ist sein Leben

„Ich hab mit neun Jahren angefangen, in Fellerdilln, und erst mit 43 Jahren im Seniorenbereich aufgehört“, erzählt Hees. Dann kamen noch einige Jahre mit den Alten Herren, bis Hees die aktive Karriere beendete. Vom Fußball lassen konnte er nach 13 Jahren beim FC 80 Herborn und mittlerweile fünf Jahren in Mittenaar bis heute nicht: „Es ist halt mein einziges Hobby“, sagt er. Fast jeden Tag ist er auf dem Sportplatz anzutreffen, wo er bei der SG drei Jahre lang die 1B-Mannschaft trainiert hat, bis er dann die Torwarte der ersten und zweiten Mannschaft und als Jugendbetreuer die A-Jugend unter seine Fittiche nahm.

Mit den Keepern Jörg Schormann, Manuel Betz, Tim Stegemann und Kevin Holler trainiert er ebenso wie mit den aus Burg, Mittenaar und Siegbach stammenden 16- bis 19-Jährigen – mittlerweile auf dem neuen Platz an der Alsted-Schule, um den Rasenplatz in Ballersbach zu schonen. Hier wie auch in Bicken hat er sich übrigens bis zur Anlage der neuen Spielfelder auch um den Platzaufbau gekümmert, streute die Linien ab und zog das Spielfeld mit der Matte gerade.

Außerdem ist Manfred Hees, der seit neun Jahren verwitwet ist und beim Sägewerk Steubing in Ballersbach arbeitet, als Schiedsrichter tätig: „Wir müssen 15 Spiele pro Quartal pfeifen und fünf Sitzungen besuchen“, erklärt der in Herbornseelbach wohnende Hees. Das klappt nicht immer, zumal „seine“ A-Jugend öfter Mal freitags spielt, wenn auch die Sitzungen stattfinden. Für die Schiedsrichter-Vereinigung Dillenburg ist der „Chef“ der Schiri-Mannschaft seit 13 Jahren als Spielleiter aktiv.

Am Wochenende findet man Manfred Hees selbstredend auch auf dem Fußballplatz: Am Samstag fährt er mit der zweiten Mannschaft und – wenn die nicht zeitgleich mit der zweiten spielt – am Sonntag mit der ersten: Da ist Hees dann auch noch für den Verbands- und Eiskoffer zuständig.
 
Damit nicht genug, organisiert er für den Sommer auch noch mit einem Kumpel für den Hessischen Beachsoccer-Verband das Turnier am Aartalsee, bei dem zwischen 12 und 16 Mannschaften aus ganz Deutschland teilnehmen. Spielpläne erstellen und auch mal als Schiedsrichter auf dem Platz stehen, umschreibt Hees seine Aufgaben für das Beachsoccer-Turnier, das im kommenden Sommer erstmals in Eisemroth im Naturerlebnisbad über die Bühne geht.

Ganz klar, dass soviel Fußballbegeisterung und -engagement nicht folgenlos bleibt: Alle vier Kinder jagen in Herbornseelbach und beim ESV ebenfalls dem runden Leder nach.

Klaus Kordesch

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: