Lehrwart ruft Schiedsrichter zur sorgfältigen Vorbereitung auf Leistungsprüfungen auf

Während die Beobachter der Region Gießen/Marburg bereits am 5. März in Moischt (bei Marburg) auf dem Prüfstand stehen, gehen die theoretischen und praktischen Tests auf Kreisebene am 24. April und 17. Mai im Eibelshäuser Holderbergstadion über die Bühne. Die Leistungsprüfung für die Spielleiter, die in der neuen Saison Partien der Kreisoberliga leiten wollen, ist auf den 26. April terminiert. Die Leistungsprüfung für die Schiedsrichter, die in der kommenden Spielzeit Begegnungen von der Gruppenliga an aufwärts leiten, findet am 24. April in Grünberg statt; daran müssen auch mögliche Aufsteiger aus der Kreisoberliga teilnehmen. Horschitz bat die Referees besonders inständig darum, „in der Theorie etwas zu tun“.

Bei der Beschreibung „ins Detail gehen“

Vor rund 90 Zuhörern im gut gefüllten Sportheim des FC „Germania“ Hörbach referierte der Kreis-Lehrwart anschließend über das Thema „Der Spielabbruch als letzte Konsequenz“. Horschitz machte deutlich, dass ein Spielabbruch unbedingt erfolgen müsse, „wenn der Schiedsrichter bespuckt und niedergeschlagen worden“ sei. Vorzeitig zu beenden sei eine Begegnung auch, wenn die Sicht von Tor zu Tor durch den Einfall von Nebel nicht mehr gewährleistet sei. Zu einem Spielabbruch könnten ferner ein Todesfall auf dem Platz oder am Rande des Sportgeländes sowie eine schwerwiegende Verletzung eines Beteiligten führen. Müsse der Schiedsrichter eine solche Entscheidung treffen, sei das Geschehene auf dem Spielbericht unbedingt exakt darzustellen. „Bitte geht bei der Beschreibung ins Detail“, riet das Mitglied des Kreisschiedsrichterausschusses.

Nächste Schiri-Pflichtsitzung schon am 6. März

Die nächste Monatsversammlung der Schiedsrichter-Vereinigung Dillenburg findet bereits am Freitag (6. März), 18.15 Uhr, im Sportheim des FC Hörbach statt. Die Jung-Schiris treffen sich schon ab 17 Uhr an gleicher Stelle.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: