35 Jahre Mitglied: Dillkreis-Schiedsrichter ehren Dieter Böhm

„Wir haben Dich als Menschen und Schiedsrichter in all den Jahren sehr schätzen gelernt“, unterstrich Dill-Schiri-Chef Rainer Wendland bei der Auszeichnung des Spielleiters im „Waldhof Elgershausen“.

Seit dem 1. Mai 1974 Schiedsrichter

Am 1. Mai 1974 hatte sich der 59-Jährige „Pfeifenmann“ nach dem Bestehen der Prüfung den Unparteiischen angeschlossen. Im November 2006 wurde Dieter Böhm, der für den TSV „Jahn“ Offenbach pfeift, für 1250 Spielleitungen geehrt. Früher hatte Böhm für den Kreisoberligisten auch als aktiver Fußballer die Kick-Stiefel geschnürt.

Neben dem Schiri-Obmann gratulierten auch Thomas Kessler, Vorsitzender des TSV Offenbach, und Jörg Menk, Beisitzer im Kreisschiedsrichterausschuss, dem rührigen Referee zu seinem Jubiläum. „Uns war die Ehrung ein großes Anliegen“, unterstrich Rainer Wendland und überreichte Dieter Böhm eine Urkunde und ein Präsent.

Neun Jahre lang in der Bezirksliga aktiv

Neun Jahre lang hatte der Oberschelder Unparteiische Begegnungen der Bezirksliga geleitet. Ein Umstand, den der Dill-Schiri-Chef zum Anlass nahm, darauf hinzuweisen, dass die SR-Vereinigung auf die Erfahrung solch altgedienter Unparteiischer nicht verzichten könne.

Mit der Ehrung im „Waldhof Elgershausen“, in dem Dieter Böhm zurzeit wegen einer schweren Erkrankung behandelt wird, wollten die Schiedsrichter – so Wendland – dem 59-jährigen Oberschelder „zeigen, dass man auch in dieser nicht einfachen Zeit an ihn“ denke. Wendland: „Wir wünschen Dir Kraft und Zuversicht für die Zukunft.“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: