Herborner Derby in der ersten Runde des „Krombacher Kreispokals“: Dill-Vereine melden 94 Mannschaften für vier Wettbewerbe

In der B-Liga Dillenburg Süd halten sie gemeinsam das Fähnchen der Bärenstadt hoch. In der ersten Runde des Krombacher Kreispokals jedoch werden sie  gegeneinander ums Weiterkommen kämpfen. Das Derby zwischen dem SV Herborn und dem ESV Herborn ist einer der „Pokal-Knüller“, für die „Glücksfee“ Katrin Sommavilla am Montagabend bei der traditionellen Auftaktveranstaltung zum Cup-Wettbewerb auf Kreisebene sorgte.

Neben dem brisanten Kräftemessen auf dem Herborner „Rehberg“ dürfte das Haigerer Duell zwischen der SG Kalteiche (A-Liga) und Gruppenliga-Aufsteiger SSV Langenaubach im Mittelpunkt des Interesses all derer stehen, die dem „Krombacher Kreispokal“ ihre Aufmerksamkeit schenken. Und das sind offenbar nicht gerade wenige.

Pokalspielleiter Helmut Metz (Donsbach) freute sich anlässlich der Erst- und Zweitrundenauslosung im Sportheim des FSV „Edelweiß“ Manderbach darüber, dass immerhin „die stattliche Zahl“ von 94 (!) Mannschaften für die insgesamt vier Wettbewerbe gemeldet hat, deren Sieger bis Mitte kommenden Jahres ermittelt werden.

Pokal-Verteidiger SSV Dillenburg reist zur SG Sinn

Mit 43 Teilnehmern traditionell am stärksten besetzt ist dabei der Kreispokal der ersten Mannschaften, in dem Pokal-Verteidiger SSV Dillenburg (Gruppenliga) in Runde eins zum Kreisoberliga-Absteiger SG Sinn reisen muss. Auf den letztjährigen Finalisten SV Eisemroth wartet im mit 43 Teams besetzten Wettbewerb mit dem Heimspiel gegen den Ex-Gruppenligisten SSV Frohnhausen eine attraktive Aufgabe. Die Spiele der ersten Runde sollen, nach Möglichkeit, bis zum 23. Juli ausgetragen werden. Weiter geht es dann mit der zweiten Runde am 10. September.

Immerhin 31 Teams haben für den Reservepokal germeldet, der am 22. Juli mit 15 Erst-Runden-Spielen beginnt.Vorjahressieger SG Eschenburg II muss zum SV Eisemroth reisen. Dank eines Freiloses als einzige Mannschaft bereits in Runde zwei (Austragungstermin: 19. September) steht der SSV Sechshelden.

Neuauflage des letztjährigen Frauen-Endspiels

Im mit sieben Mannschaften besetzten Frauen-Kreispokal kommt es im Viertelfinale bereits zur Neuauflage des letztjährigen Endspiels. Nachdem Finalteilnehmer SSV Medenbach in dieser Saison komplett unter der Fahne des SSV Langenaubach aufläuft, ist das Erst-Runden-Spiel gegen die neugebildete SG Dietzhölztal/Weidelbach für die Gastgeberinnen gleich die Gelegenheit zur Pokal-Revanche für die jüngste 0:3-Endspiel-Niederlage.

13 Teams schließlich hoffen im Alt-Liga-/Ü 40-Pokal auf den Cup-Gewinn. In diesem Wettbewerb erhielt Pokal-Verteidiger SG Dietzhölztal in der ersten Runde ein Freilos, ehe man im Viertelfinale zu Hause auf die SG Donsbach/Uckersdorf trifft. Für den Alt-Liga-/Ü 40-Pokal gab der ausrichtende Kreisfußballausschuss auf Wunsch der Termine erstmals Rahmen-Termine vor. Die erste Runde muss bis zum 27. September, die zweite bis zum 8. November ausgespielt sein.

"Krombacher Brauerei" beschenkt Fußball-Vereine

Dafür, dass die etwa 80 erschienenen Vereinsvertreter und Funktionäre am Montagabend „eine gute Auslosung“ hatten, sorgte – wie in der Vergangenheit auch – Axel Geilfuß. Der Vertreter der „Krombacher Brauerei“ die den Wettbewerb seit vielen Jahren fördert, unterstützte Spielleiter Helmut Metz nicht nur bei der Auslosung. Geilfuß hatte zugleich erneut zahlreiche Spiel- und Trainingsbälle sowie Trainingswesten mitgebracht, die vor Ort an die heimischen Fußball-Clubs verteilt wurden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: