Deutschlandweit sind 78.617 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter aktiv

Hessen liegt in aktueller DFB-Statistik auf Platz vier

Weniger Unparteiische als im Vorjahr

Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet diese Zahl ein Minus von 1298 Unparteiischen. Die meisten Spielleiter gehören dem Bayerischen Fußball-Verband (15.127 Schiedsrichter) an. Es folgen Niedersachsen (11.579), Württemberg (6.973) und Hessen (6.829).

63.265 Unparteiische sind über 18 Jahre und 13.166 Spielleiter unter 18 Jahre alt. Von den 78.617 aktiven Schiedsrichtern sind 2.186 weiblichen Geschlechts.

„Unser Ziel bleibt weiterhin, zumindest alle Senioren-Spiele mit geprüften Schiedsrichtern zu besetzen“, kommentiert Volker Roth, Vorsitzender des DFB-Schiedsrichter-Ausschusses, die aktuellen Zahlen. Im Fußballkreis Dillenburg können zurzeit Spiele bis zur D-Jugend, hin und wieder sogar bis zur E-Jugend (!) mit geprüften Unparteiischen besetzt werden.

Im Rahmen seiner Bemühungen, die Zahl der Schiedsrichter zu erhöhen und möglichst wenige ausgebildete Referees zu verlieren, geht der DFB-Schiedsrichter-Ausschuss neue Wege. Seit einigen Monaten läuft bundesweit die DFB-Aktion „Faszination Schiedsrichter“.

Am 15. Juni Treffen zum Thema "Faszination Schiedsrichter"

Im Rahmen dieser Aktion, bei der der Deutsche Fußball-Bund um Nachwuchs wirbt, findet am Sonntag (15. Juni) im Fußballkreis Dillenburg ein gemeinsames Treffen von Vereinsschiedsrichter-Beauftragten und Jung-Schiedsrichtern statt. Im Zuge dieser Veranstaltung berichtet unter anderem Regionalliga-Referee und Zweitliga-Assistent Ralf Viktora (SSV Dillenburg) über seinen Werdegang. Beginn des Treffens am 15. Juni im Eibelshäuser Sportheim ist um 12 Uhr.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: